VCS Verkehrs-Club der Schweiz

Sektion Solothurn
VCS / ATE / ATA

VCS-News aus dem Kanton Solothurn

10.04.2018_Gäupark – Sistierung des laufenden Verfahrens wird gefordert

Coop und Migros stellen im Fall Gestaltungsplan «Gäupark 2014» den Antrag das Verfahren bis Ende Mai 2018 zu sistieren. Begründet wird dies damit, dass zur Zeit der Planungsvorbereitungen vor einigen Jahren Baubedürfnisse der Eigentümer des Gäuparks bestanden, welche sich im Laufe der letzten Jahre aufgrund des starken Wandels im Detailgeschäft verändert hätten. Aktuell wird daher auch eine kleine Redimensionierung auf dem Areal als Variante geprüft. Wir warten nun die Entwicklung ab.

> Artikel aus der Solothurner Zeitung

> zum Dossier

_______________________________________________________________________________

3.4.2018_Velobörse in Olten wurde abgesagt!

> zum Dossier

_______________________________________________________________________________

27.3.2018_Die Einsprache des VCS Solothurn zeigt Wirkung

Im Juni 2017 erhob der VCS Einsprache gegen den Gestaltungsplan mit Sonderbauvorschirften «Kurhaus Weissenstein». Wir stellten den Antrag, das Fassungsvermögen der Trinkhalle sei auf die Anzahl Personen gemäss dem Betriebs- und Notfallkonzept anzupassen. > mehr


Wegen falschen Angaben der Personenzahlen reichte der VCS vorsorglich eine Einsprache ein.
> PDF des Planes aus der öffentlichen Auflage

_______________________________________________________________________________

20.3.2018_Stimmen gegen die Umfahrung melden sich …

Eine Volksabstimmung wird gefordert
> Artikel aus der Solothurner Zeitung

> Leserbrief

> zum Dossier

_______________________________________________________________________________

14.3.2018_Cargovelo ist aus dem Winterschlaf erwacht

Das Cargovelo-Sharing-Projekt startet in seinen ersten Frühling.
Ab jetzt kann in Olten das Transportvelo wieder gemietet werden. Die Ladenöffnungszeiten des Bioladen Grünland wurden leicht angepasst. Bitte den neuen Info-Flyer beachten. Der VCS wünscht eine gute Fahrt in den Frühling …

> zum Dossier

_______________________________________________________________________________

21.2.2018_Bell erarbeitet ein Mobilitätskonzept

Der Mitwirkungsbericht für den Erschliessungs- und Gestaltungsplan «Bell Dünnern» sowie den Gestaltungsplan «Parkhaus Holinden» mit Sonderbauvorschirften ist nun auf der Gemeinde-Homepage aufgeschaltet. Der Gemeinderat hat den Bericht am Montag verabschiedet. Auf die Anregungen des VCS wurde zum Teil eingegangen. Ein Mobilitätskonzept soll noch vor der Auflage der Nutzungsplanung erarbeitet werden. Darin soll ferner das Parkplatzangebot im Parkhaus Holinden überprüft und soweit sinnvoll reduziert werden.

> zum Dossier

_______________________________________________________________________________

2018_Daten der Velobörsen im Kanton Solothurn

Solothurn: Samstag, 24. März bei der Gewerbeschule
Grenchen:
  Samstag, 21. April auf dem Marktplatz
Olten
:
         Samstag,  5. Mai auf der Alten Brücke

> mehr Infos

_______________________________________________________________________________

12.2.2018_VCS und die Narrenzeit

Im Artikel in der «Schweiz am Wochenende» vom 10.2. wird Fabian Müller, Präsident des VCS Solothurn, mit VCS-Piratenhut im Kampf mit einer Kanone «CO2-neutral und emissionsfrei» gegen die Umfahrung Klus dargestellt. Der VCS wird wahrgenommen. Das freut uns.

> Karikatur der Balsthaler Clique Macarenas

_______________________________________________________________________________

1.2.2018_Erfolg für den VCS-Volksauftrag

Der Velo- und Fussverkehr im Kanton Solothurn soll besser gefördert werden: Aus diesen Grund will der VCS, dass der Langsamverkehr neben dem Öffentlichen Verkehr in der kantonalen Verfassung des Kantons Solothurn namentlich erwähnt wird. > mehr

> Artikel der Solothunerzeitung_Muss das Velo in die Verfassung?

> zum Dossier

_______________________________________________________________________________

15.1.2018_Ankündigung der Mitgliederversammlung

Am Mittwoch, 7. März wird der VCS in Oberdorf seine Mitgliederversammlung abhalten. Die Anreise mit der Solothurn-Moutier-Bahn wird empfohlen.

> Programm

_______________________________________________________________________________

9.12.2017_Das Cargovelo wird zur Panettone-Kutsche

Am letzten Samstag war das Cargovelo in der Oltner Altstadt im Weihnachtseinsatz …

> zum Dossier

_______________________________________________________________________________

2.12.2017_VCS erhebt Einsprache gegen das Luxusprojekt «Umfahrung Klus»

Die VCS-Sektion Solothurn hat gegen das Strassenprojekt «Umfahrung Klus» Einsprache erhoben. Seit zehn Jahren geht der Verkehr in der Klus zurück. Die geplante Umfahrung bringt neben Kosten in der Höhe von mindestens 65 Millionen Franken weder Verbesserungen für die Umwelt noch für die Verkehrssituation in der Klus. > mehr

> zum Dossier

_______________________________________________________________________________

27.11.2017_Grosse Freude und Erleichterung auch im Kanton Solothurn

Das Baselbieter Stimmvolk hat letzten Sonntag «JA» zum Weiterbetrieb des Läufelfingerlis zwischen Olten und Sissach gesagt. Die Baselbieter Regierung blitzte mit ihrem Sparvorschlag deutlich ab.

> Artikel der Solothurner Zeitung_Das «Läufelfingerli» soll weiterfahren

> zum Dossier

_______________________________________________________________________________

18.11.2017_Bell-Parkhaus Oensingen: VCS beteiligt sich an der Mitwirkung

Die VCS Sektion Solothurn nutzt die Gelegenheit zur Mitwirkung zum Gestaltungsplan Bell Oensingen. Sie begrüsst insbesondere die Absicht, den Mitarbeitenden Parkplätze in einem mehrstöckigen Parkhaus zur Verfügung zu stellen und dadurch möglichst wenig Land zu verbrauchen. Gemäss Heinz Flück, Vorstandsmitglied der VCS Sektion Solothurn wird jedoch bemängelt, dass mit dem Gestaltungsplan kein Mobilitätskonzept erarbeitet wurde.
> mehr

> zum Dossier

> Artikel der Solothurner Zeitung, 16.11.2017_VCS will Bell-Parkhaus um ein Drittel stutzen

_______________________________________________________________________________

16.11.2017_Lärmschutzprojekt Büren: VCS-Sieg vor dem Verwaltungsgericht

Der Bund verlangt, dass bis nächsten März alle Strassen lärmsaniert sein müssen. Gegen ein entsprechendes Projekt des Kantons in Büren hat der VCS Solothurn Einsprache beim Verwaltungsgericht erhoben – und teilweise Recht bekommen. Vor allem muss der Kanton die Einführung von Tempo 30 prüfen und verbindlich festzulegen, bis wann die Massnahmen zu treffen sind.

> zum Dossier

_______________________________________________________________________________

16.11.2017_Einkaufszentrum Gäupark: Der VCS erhebt Beschwerde

Der VCS wehrt sich gegen den Regierungsratsentscheid zum Gestaltungsplan Gäupark: Die Regierung hat im September die Beschwerde des VCS praktisch vollumfänglich abgewiesen. Einzig eine Parkgebühr während der Stosszeiten am Donnerstagabend und am Samstag fordert sie von den Betreibern des Einkaufszentrums. Eine bessere Erreichbarkeit durch den öffentlichen Verkehr und den Langsamverkehr, wie dies der VCS fordert, sind nach Ansicht des Regierungsrats nicht nötig. So geht es nicht! > mehr

> zum Dossier

_______________________________________________________________________________

13.11.2017_Unsinniges Projekt «Umfahrung Klus»

Der Kanton plant den Bau einer Umfahrungsstrasse in der Klus zwischen Oensingen und Balsthal. Der VCS Solothurn lehnt das Projekt ab. Die Hauptgründe: Das Projekt löst die Stauprobleme nicht, es entlastet das Zentrum von Balsthal nicht und eine Zunahme des Lastwagenverkehrs durch das Thal zu befürchten ist. Kommt hinzu: Die Kosten werden auf 65 Millionen Franken geschätzt, das sind 60'000 Franken pro Meter. > mehr

_______________________________________________________________________________

8.11.2017_Weiterzug ans Verwaltungsgericht

Auf den abschlägigen Regierungsratsbeschluss vom 26. September 2017 hat der VCS Solothurn mit einer Beschwerde ans Verwaltungsgericht reagiert. Der geplante Umbau der Aarburgerstrasse birgt gefährliche Situationen für den Langsamverkehr. Mit dem Weiterzug des Falls hofft der VCS, dass das Verwaltungsgericht dieses Ansinnen korrigieren wird. > Wie es dazu kam

_______________________________________________________________________________

6.11.2017_Volksauftrag «Langsamverkehr in die kantonale Verfassung»

Der VCS Solothurn lanciert einen Volksauftrag, um den Langsamverkehr in der kantonalen Verfassung zu verankern.

Der Velo- und Fussverkehr soll mehr Gewicht und mehr Aufmerksamkeit erhalten: Der VCS will, dass der Langsamverkehr neben dem Öffentlichen Verkehr in der kantonalen Verfassung des Kantons Solothurn namentlich erwähnt wird. Dazu lanciert er einen Volksauftrag, der zu einem Auftrag an den Regierungsrat führen soll. > mehr

> Unterschriftenbogen

_______________________________________________________________________________

29.9.2017_Medien-Mitteilung: Genauer hinschauen, liebe Finanzkontrolle!

Die Kritik der Eidg. Finanzkontrolle an den Kosten für die Sanierung des Weissensteintunnels basiert auf einem sehr oberflächlichen Blick auf die Zahlen. Sie sollte genauer hinschauen und würde dabei erkennen: Ein Grossteil des Sanierungsbedarfes fällt nun nach hundert Jahren an, weil der Unterhalt der Linie sträflich vernachlässigt wurde. > mehr

> zum Dossier

_______________________________________________________________________________

25.9.2017_Oltner Miet-Cargovelo erfolgreich lanciert

Am vergangenen Samstag nutzten zahlreiche Passantinnen und Passanten die Möglichkeit, eine Probefahrt mit dem neuen Oltner Miet-Cargovelo durchzuführen. Auch der Oltner Stadtpräsident Martin Wey fuhr eine Runde mit dem Cargovelo. Der handliche Umgang und die Unterstützung durch den Elektromotor begeisterte alle.

> zum Dossier

_______________________________________________________________________________

23.9.2017_Cargovelo bereit für die Vermietung

Am Samstag 23. September lanciert das Projektteam – Olten im Wandel, VCS Kanton Solothurn, Pro Velo Region Olten und der Bioladen Grünland – gemeinsam die Cargovelo-Vermietung in Olten. An diesem Samstag besteht ab 14 Uhr die Möglichkeit auf der Kirchgasse vor der Stadtkirche das Cargovelo kostenlos zu testen. Ab diesem Zeitpunkt kann das Cargovelo dann telefonisch oder persönlich im Bioladen Grünland an der Solothurnerstrassse 15 reserviert und gemietet werden.

Das Cargovelo ist optimal um grössere Einkäufe zu erledigen oder mit Kindern einen Ausflug zu unternehmen. In der Transportbox vorne ist eine Sitzbank installiert, welche Platz für ein bis zwei Kinder bietet. Damit auch das Transportieren von schweren Lasten Spass macht, ist das Cargovelo mit einem Elektromotor ausgerüstet.

Das Projekt ist vorerst auf eine zweijährige Lancierungsphase ausgelegt. Während dieser Zeit kostet ein halber Tag 10 Franken und ein ganzer Tag 18 Franken. Die Verlängerung über Nacht kostet plus 5 Franken. Auch am Wochenende besteht die Möglichkeit die Miete für weitere 10 Franken bis am Montagmorgen zu verlängern.

Die Leute hinter dem Cargovelo Olten (v.l.n.r): Simon Kiefer (Bioladen Grünland), Olivier Conca (VCS), Rolf Bruckert (Pro Velo Region Olten), Anita Wüthrich (VCS), Raphael Schär, Tobias Vega und Matthias Tschopp (alle Olten im Wandel).

Das Cargovelo in Fahrt:
mit Antonia und mit Christian

_______________________________________________________________________________

21.8.2017_Cargovelo-Sharing bald auch in Olten

Wenn alles nach der Vorstellung der Initianten geht, wird das Projekt schon im Laufe des September starten. Der VCS stellt das Cargovelo Urban Arrow Family mit Bosch-Motor zur Verfügung, die Pro Velo Region Olten unterstützt mit Rat, Tat und auch finanziell und der Verein «Olten im Wandel» ist Schirmherr des Projekts. Ein wichtiger Partner ist der Oltner Bioladen «Grünland», wo das Gefährt dann gemietet werden kann.

Ein erster grosser Schritt ist gemacht: Am 21. August 2017 übergab Philipp Biberstein vom Fahradies in Luterbach den Schlüssel des Urban Arrow an Anita Wüthrich, Geschäftsleiterin des Solothurn. Rolf Bruckert, Präsident der Pro Velo Olten, überwacht den Vorgang. Weitere Infos folgen schon bald …

_______________________________________________________________________________

Über die Mär vom Weissenstein-Schwinget-Verbot

Anfangs Oktober haben die SDA und diverse Medien eine unglaubliche Falschmeldung verbreitet. > mehr

12.10.2016._Solothurner Zeitung_VCS bietet Hand für Parkier-Kompromiss

20.10.2016._Solothurner Zeitung_Bauern erteilen Schwingern eine Abfuhr

_______________________________________________________________________________

Der Weissenstein soll Erholungsgebiet bleiben

Zurzeit wird der Nutzungsplan für den Weissenstein überarbeitet. Der VCS Solothurn verlangt, dass dieses Gebiet weiterhin geschützt wird. mehr

Erklärung des Vorstandes: Der Weissenstein soll Erholungsgebiet bleiben

 

 

Artikel zum Thema:

18.11.2016._Solothurner Zeitung_«Der VCS hat seine Anliegen parkiert.»

24.11.2016._Offener Brief des VCS zur kantonalen Nutzungsplanung Gesamtprojekt Weissenstein

_______________________________________________________________________________

Vernehmlassung Teilrevision Strassengesetz

Der VCS SO setzt sich mit seiner Vernehmlassungsantwort für ein konsequentes Verursacherprinzip beim Strassenbau und Unterhalt ein. Strassen sollen grundsätzlich durch die Motorfahrzeugsteuern und nicht durch allgemeine Steuergelder finanziert werden. Die Gemeinden würden dadurch entlastet. Das ist keine exotische Forderung, in der Mehrheit der Kantone müssen sich die Gemeinden nicht finanziell an den Kantonsstrassen beteiligen. Hier der Beitrag des SRF Regionaljournals Aargau Solothurn vom 30. September 2016

_______________________________________________________________________________

Collectors – ein Velohauslieferdienst für Sie unterwegs

Seit dem 1. Juli 2016 ist der Hauslieferdienst Collectors in Solothurn und Zuchwil unterwegs. Kundinnen und Kunden können sich ihre  Einkäufe nach Hause liefern lassen. Pro 20 Kilo kostet der Service 4 Franken. Für eine regelmässige Benutzung gibt es für 50 Franken ein Jahresabonnement. Aktuell nehmen gut zwanzig Geschäfte teil, darunter grosse wie Migros, Coop, Denner und Major. Aber auch die sachgerechte Entsorgung von Recyclinggut übernehmen die sechs top-motivierten Kuriere. Das Angebot ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch sozial: Collectors will Sozialhilfempfängern bei der Integration in den Arbeitsmarkt helfen. Es besteht eine enge Zusammenarbei mit ProWork. Der VCS Solothurn unterstützt das Projekt mit einem Sponsoring-Beitrag. > mehr

_______________________________________________________________________________

Velo-Parkierung am Bahnhof Olten ist ungenügend

Die Stadt will am Amtshausquai 56 neue Veloabstellplätze schaffen – als Provisorium bis der Bahnhofplatz umgebaut und die neue Veloparkierung erstellt ist. Kein wirklich attraktives Angebot für die Bahn-PendlerInnen. Aber für die BesucherInnen des Stadttheaters und weniger gestresste Bahnkunden ein legales Angebot. Zum Artikel von Fabian Muster im OT vom 29.6.2016

_______________________________________________________________________________

Behörde gibt VCS Recht

Die Nutzungsplaung schreibt vor, dass bei Grossanlässen auf dem Weissenstein nur noch die klar definierten Parkplätze erlaubt sind. Weiter zum Artikel vom 21.6.2016

_______________________________________________________________________________

Fahrplanverfahren zum Fahrplanentwurf 2017

Das Fahrplanverfahren dient dazu, Ungereimtheiten im Fahrplanentwurf zu beseitigen. Der VCS Solothurn nutzte die Möglichkeit und reichte eine Stellungnahme ein. Unter anderm wurden der Erhalt der drei Bahnverbindungen Olten-Läufelfingen-Sissach von 21:02, 22:02 und 23:02 oder ein attraktiver Anschluss der letzten Tahlfahrt der Weissenstein-Seilbahn an die Solothurn-Moutier-Bahn (SMB) in Richtung Solothurn eingebracht. Die Frist endete am 19. Juni 2016.

_______________________________________________________________________________

Am 16. Juli findet wieder der Weissenstein-Schwinget statt

Hans Peter Schläfli von der Solothurner Zeitung hat zum Thema Parkierung Weissenstein recherchiert. Sein Bericht vom 17.6.2016

_______________________________________________________________________________

Der VCS Solothurn sieht keine Alternative zum Weissensteintunnel

Der VCS Solothurn beteiligt sich an der Mitwirkung zur «Vertieften Angebotsstudie». Verkehrserschliessung, regionalpolitische Bedeutung und Umweltaspekte lassen keine Alternative zum Weiterbetrieb des Eisenbahntunnels zu. mehr

_______________________________________________________________________________

VCS-Protest zeigt Wirkung: Spätestens ab 1. März muss für Parkplätze auf dem Berg bezahlt werden

Der Brief des Verkehrs-Clubs der Schweiz (VCS) im November an den Regierungsrat zeitigt Wirkung: Der VCS monierte die fehlende Parkplatzbewirtschaftung auf dem Weissenstein – nun muss diese spätestens ab dem 1. März 2016 erfolgen. Weiter zum Artikel vom 8.1.2016

_______________________________________________________________________________

Der VCS protestiert gegen die Weigerung des Kantons, den Nutzungsplan umzusetzen

Die Bewirtschaftung der Parkplätze auf dem Berg war ein wichtiges Element im Rahmen des Bewilligungsverfahrens der Weissensteinbahn. Ohne deren Umsetzung hätte der Kanton die Betriebsbewilligung für die Weissensteinbahn gar nicht erteilen dürfen.
Die Gebühr für die Parkplätze auf dem Berg muss höher sein, als bei der Talstation. Dies, wie auch das Sonntagsfahrverbot wurde bereits in der Richtplananpassung – aufgelegt im Jahre 2008 – vorgesehen und später im Nutzungsplan festgeschrieben. Für die Umsetzung wäre also mehr als genügend Zeit geblieben. Entsprechend verurteilt der VCS den nun publik gewordenen fehlenden Vollzug.
Trotz der rechtlich zwingenden Verknüpfung mit der Bahn-Betriebsbewilligung fordert der VCS nun nicht gleich eine Sistierung derselben. Schliesslich sollen möglichst viele Personen mit der Bahn und nicht mit dem Auto auf den Berg fahren. Er verlangt aber vom Kanton, dass er nun eine klare, kurze Frist setzt – realistischerweise Ende 2015 – und ansonsten eine Ersatzvornahme verfügt, denn nach der nun durch die Presse beabsichtigt oder unbeabsichtigt erfolgten Werbung für’s Gratisparkieren auf dem Berg erträgt es keine weitere Fristerstreckung. Sollte der Kanton aber die widerrechtliche Situation weiterhin tolerieren, behält sich der VCS jedoch rechtliche Schritte vor.

_______________________________________________________________________________

Der Witi-Sheriff Viktor Stüdeli, die Glücksfee bei der Ziehung des USO-Wahl-Wettbewerbes

Die Umweltverbände des Kantons Solothurn (USO) lancierten im Vorfeld der National- und Ständeratswahlen 2015 einen Wettbewerb, damit möglichst viele an die Urne gehen und umweltbewusste KandidatInnen unterstützen. Mit der Entscheidungshilfe www.umweltrating.ch konnte die Antwort auf die Wettbewerbsfrage gefunden werden. Gesucht war die Anzahl Solothurner Nationalrätinnen und Nationalräte, die während der letzten Legislatur 100% umweltfreundlich abgestimmt haben.
Weiter zum Artikel vom 11.11.2015

Bild
(vlnr) Christoph Baumann (WWF), Ariane Hausammann (Pro Natura), Viktor Stüdeli (Glücksfee und Witi-Sheriff), Anita Wüthrich (VCS), Felix Glatz-Böni (2000-Watt-Region) gratulieren den GewinnerInnen.

_______________________________________________________________________________

Mehrverkehr vermeiden – Zersiedlung stoppen

Der kantonale Richtplan ist das Führungsinstrument für die Steuerung der langfristigen räumlichen Entwicklung. Der VCS Solothurn begrüsst die grundsätzliche Stossrichtung des Richtplan-Entwurfes: Siedlungsentwicklung nach innen, «3V-Verkehrspolitik», d.h. 1. Verkehr vermeiden, 2. verlagern, 3. verträglich gestalten. Er vermisst aber zum Teil die Umsetzung dieser Grundsätze bei den konkreten Vorhaben. Weiter zum Artikel vom 30.10.2015

_______________________________________________________________________________

Weissensteintunnel: VCS erwartet unabhängige Studie

Im Herbst 2014 hatte der Solothurner Regierungsrat angekündet zusammen mit dem Kanton Bern eine eigene Studie betreffend Sanierungskosten des
Weissensteintunnels in Auftrag zu geben. Weiter zum Artikel vom 7.5.2015

_______________________________________________________________________________

Gäupark Egerkingen will weiter ausbauen

Coop und Migros möchten den Gäupark um 30% vergrössern – neu sollen Verkaufsflächen und Restaurants auf 52'000 Quadratmetern Platz finden. Weiter