VCS Verkehrs-Club der Schweiz

Sektion Solothurn
VCS / ATE / ATA

Erfolg für den VCS-Volksauftrag

Der Velo- und Fussverkehr im Kanton Solothurn soll besser gefördert werden: Aus diesen Grund will der VCS, dass der Langsamverkehr neben dem Öffentlichen Verkehr in der kantonalen Verfassung des Kantons Solothurn namentlich erwähnt wird. Deshalb hat er im Herbst seine Mitglieder dazu aufgerufen, einen Volksauftrag zu unterschreiben, damit die Förderung des Langsamverkehrs in der Kantonsverfassung festgeschrieben wird. Am vergangenen Montag wurde dieser Auftrag mit über 400 gültigen Unterschriften bei der Staatskanzlei eingereicht.

Ein funktionierendes Verkehrssystem ist eminent wichtig für die Schweiz. Der öffentliche Verkehr und der Langsamverkehr – per Velo und zu Fuss – benötigen viel weniger Ressourcen wie Energie und Raum als der motorisierte Privatverkehr und sie schonen die Umwelt.
Um dem Nutzen dieser Verkehrsformen den nötigen Stellenwert einzuräumen, sollen diese beiden Verkehrsträger in der kantonalen Verfassung ausdrücklich erwähnt werden. Der VCS Solothurn fordert deshalb mit einem Volksauftrag den Kanton dazu auf, die Solothurner Verfassung zu ergänzen, so dass «eine möglichst umweltverträgliche Bewältigung des Verkehrsaufkommens» angestrebt wird und Rücksicht auf die Bedürfnisse schwächerer Verkehrsteilnehmer genommen wird.
Am vergangenen Montag, 29. Januar haben Vertreterinnen und Vertreter des VCS mit 404 beglaubigten Unterschriften den Volksauftrag bei der Staatskanzlei eingereicht, Dies sind vier Mal soviel, wie für einen Volksauftrag nötig sind.